Der Fleischlose Monat.

Der März ist vorbei und so neigt sich auch meine erste 30-Tage-Mission.

Was für eine Mission?

Ich hatte mir vorgenommen den ganzen März hindurch kein Fleich zu Essen.
Durch Unnachtsamkeit bei einer Pizzabestellung am vierten des Monats März verzögerte sich jedoch alles ein wenig.
So war mein tatsächlich erster fleischfreier Tag der fünfte März.
Am Donnerstag kann ich dann also endlich wieder reinhauen!?
Endlich?

Nun, ehrlich gesagt ist der Verzicht auf Fleisch um einiges einfacher als ich dachte.
Man muss nicht mal zwingend Ersatznahrung zu sich nehmen, a la Tabletten oder „vegetarischer Bolette“!
So ging es mir zumindest.
Wenn ich Appetit auf Fleisch hatte, aß ich andere „deftige“ Speisen wie Käse, Brot, Eintopf oder Brühe.
Manchmal streute ich auch einfach eine Prise mehr Salz auf’s Essen… !

Es ist schwieriger darauf zu achten ob eventuell kleine Fleischanteile in der Nahrung sind, als dem Appetit auf Tierisches Stand zu halten.
Einen Monat vegan zu leben… da würde ich vermutlich etwas mehr schwitzen, aber das mache ich vielleicht später mal.

Am Ende muss ich sagen, freue ich mich schon auf Donnerstag, andererseits werde ich in Zukunft wohl weiterhin etwas weniger Fleisch essen.

Ausschlaggeber für diesen Versuch waren übrigens Matt Cutts:

[ted id=1183]

und diese Fakten:

http://www.laves.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=20137&article_id=73944&_psmand=23

(Tabellen auf der Mitte der Seite…)

3 Gedanken zu „Der Fleischlose Monat.“

Kommentar verfassen