Der Cent.

Eine kleine Geschichte über das Glück.

Tasche auf dem Träger,Einkaufstüte in der Hand.
Die Kopfsteinpflaster-Straße rüttelt das Rad.
Die Tasche treibt es über ’n Rand.
Plötzlich kracht es, die Tasche lag.

Ich lächele nur, reg‘ mich nicht auf.
Dreh‘ um und denk nur dich heb‘ ich auf.

Geh zwei Schritt zurück, heb‘ die Tasche an.
Welche ein Glück, das hinter der Lasche kam.

Ein Cent und meine Laune schwebt auf der Sieben.
Ich habe mich nicht aufgeregt, Geld gefunden, bin ruhig geblieben.

Drum reg‘ dich nicht auf, hör‘ auf etwas zu hassen.
Dann wartet das Glück auch auf deinen Straßen.

(23)

Kommentar verfassen