MoTrip sollte sich eben doch verändern!

Änderung für Verbesserung.
Quelle: https://www.flickr.com/photos/philliecasablanca/

Findest du es auch toll, wenn sich jemand über die Jahre nicht verändert hat? Wenn Freunde und Bekannte immer noch so drauf sind wie früher? Findest du auch, Anpassung ist schlecht und verbiegen erst recht – du willst dich nicht ändern!

Lass die ander(e)n sich verändern und bleib so wie du bist! – MoTrip/Lary

Vielleicht kennt ihr die Zeile aus diesem im Großen und Ganzen doch gutem Song (Video am Ende des Artikels). Eventuell kennt ihr ihn auch aus dieser Werbung für Beats by Dre:

Du wirst dich nie anpassen oder verändern? Dann habe ich eine unschöne Nachricht. Du wirst sterben, aussterben! Alle werden sterben, aber dein Schlag von Menschen wird über Generationen aussterben. Wenn du dich nicht veränderst, dich deinen Herausforderungen, deinem Umfeld anpasst, wirst du dich vermutlich bald abgehängt fühlen. Du wirst glauben alle anderen drehen am Rad, nur du bist noch normal.

Wer nicht mit der Zeit geht, der muss mit der Zeit gehen! – Stromberg 😉

Verstehe mich nicht falsch. Wenn in deinem Leben alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, dann ändere bitte nichts. Das wäre dumm, obwohl… vielleicht geht es noch friedlicher, freundlicher und eierkuchiger.

Wenn du es dir eierkuchiger vorstellen kannst oder ganz konkrete Probleme, Unwohlsein und Unsicherheit verspürst, dann beweg‘ dich.

Ja, Änderung ist unangenehm, denn man weiß nicht was passieren wird. Andererseits ist Stillstand auch unangenehm, dabei weißt du jedoch recht genau was passiert. Stillstand wird kaum Positives hervorbringen. Bei Änderungen weißt du es nicht.

Sehr vereinfacht gerechnet besteht die Chance zu 50%, dass deine Situation besser wird. Wird deine Situation schlechter, dann lerne, ändere noch mal und du hast erneut eine 50% Chance auf Besserung. Ich würde es dass goldene Rad der Veränderung nennen. Dass du bei vier aufeinanderfolgenden Änderungen keine Erfolg erzielen wirst ist sehr unwahrscheinlich, etwa 6%. Dass du bei Stillstand keinen Erfolg erzielst geht gegen 100%.

Wenn sich alles um uns stetig ändert, dann bedeutet das:

Stillstand ist Rückschritt.
Aufhören des Strebens ist geistiger Tod!

– Konfuzius

Ich will dich nicht verletzen oder beleidigen sondern dir auf die Beine helfen. Hast du ein Problem erkannt? Stehst du davor eine Entscheidung treffen zu müssen. Du musst eine neue Richtung einschlagen? Du musst deine Prinzipien anpassen oder gar ablegen, damit dieses Problem gelöst werden kann? Dann mach es. Mach es auf deine Weise, aber anders als bisher.

Probiere, scheitere, lerne, probiere es ein weiteres Mal und hab Erfolg, feier dich und probiere wieder etwas Neues. Denn:

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. – Henry Ford

Zurück zum Song. MoTrip spricht ja selbst darüber, dass er einiges auf sich genommen hat, um bei seiner Liebe punkten zu können. Wie bereits erwähnt; wenn es läuft ist es weniger zwingend Änderungen anzugehen. Ihm ging es aber dabei nicht immer gut, daher würde ich die Zeile im Refrain gerne ändern in:

Lass die ander(e)n sich verändern, und bleib so wie du bist änder dich wie du willst!

Nicht verbiegen lassen, sondern bewusst selbst an deinem Leben, deinem Erleben biegen und arbeiten. Pass dich an, aber nicht um es anderen recht zu machen, sondern dir.


Stehst du auch vor einem Wegweiser und weißt nicht welchen Weg zu gehen? Jeder Weg wird Veränderung bringen, am Wegweiser stehen bleiben nicht (Jetzt bitte nicht den Film „Wrong Turn“ zitieren).

Falls ihr nun Lust habt das ganze Lied zu hören, hier entlang:

2 Gedanken zu „MoTrip sollte sich eben doch verändern!“

Kommentar verfassen