Wohin die Zeit rinnt? Ganz einfach!

Edited: "Time stands still" by https://www.flickr.com/photos/potzuyoko/

Edited: „Time stands still“ by https://www.flickr.com/photos/potzuyoko/

Wohin die Zeit der meisten rinnt.

Wenn du endlich genau wissen möchtest, wofür du oder zumindest die meisten ihre Zeit nutzen, dann sei gespannt. In diesem Artikel wirst du es erfahren.

Eigentlich wollte ich mit der Frage beginnen: „Hast du dir auch schon mal die Frage gestellt, wohin deine Zeit rinnt?“ Allerdings vermute ich, dass jeder seit Erfindung der Zeit in die Verlegenheit kam, sich diese Frage zu stellen. Seitdem Menschen 30-40 Stunden in der Woche arbeiten, kam die Problemstellung mit Sicherheit noch öfter auf. Ich habe mir vor einigen Monaten auch Gedanken darüber gemacht und möchte dir die Antwort nicht vorhalten.

Woher stammen die Informationen? Aus einem Dokument dass (leider bereits) 2004 veröffentlicht wurde. Ihr könnt die Datei hier finden („How Europeans spend their time Everyday life…„).

Die Übersicht hatte ich mir erstellt um zu wissen, wie viele Stunden man denn eigentlich neben seiner Festanstellung hat, um an seiner Selbständigkeit zu arbeiten. Daher habe ich Kennzahlen für das Fernsehen, Sport, Soziales etc. ignoriert. Mir ging es ausschließlich um die theoretische Größenordnung, beim Thema; Zeit für Anderes.

Daher sind in der Übersicht auch Hygiene und Ernährung sowie Reisen, angegeben. Denn im heutigen Zeitalter ist es schwer möglich gesellschaftlich am Ball zu bleiben, mit Eigengeruch und geringer lokaler Flexibilität. Damit das Ergebnis halbwegs ansehnlich ist, habe ich es in eine Übersicht gepackt, die eine Woche repräsentiert.

Zeitaufteilung einer Arbeitswoche laut Studie.

Wochenstunden
Schlaf 56
Arbeit 35
Essen 13
Reisen 10
Einkäufe 5
Hygiene 4
Verfügbar 45

Spitzfindige erkennen recht schnell, dass es sich dabei wohl um eine Arbeitswoche handelt.


Mein Gedankenspiel

Bereit für ein Gedankenspiel? Stell dir vor:

  • es gäbe keine Trennung zwischen Woche und Wochenende
  • du könntest jederzeit von überall arbeiten
  • du bräuchtest keine Erholung von der Arbeit
  • jeder Tag bekommt die gleiche Chance, die Möglichkeit des gleichen Ablaufs

Wie viele Stunden pro Tag arbeitete man dann eigentlich wirklich?

Im Schnitt arbeitet ein deutscher Arbeitnehmer (je nach Alter, Bundesland etc.) an etwa 220 von ca. 260 Werktagen von etwa 365 Tagen im Jahr. Würde man täglich, also an 365 Tagen im Jahr seiner Arbeit nachkommen, entspräche das folgender Tagesarbeitszeit:

  • 40 Stunden-Woche: 220 Tage * 8 h / 365 Tage => knapp 4:50h
  • 35 Stunden-Woche: 220 Tage * 8 h / 365 Tage => knapp 2:39h
  • 30 Stunden-Woche: 220 Tage * 8 h / 365 Tage => knapp 2:16h
  • 20 Stunden-Woche: 220 Tage * 8 h / 365 Tage => knapp 1:31h

Vorangehend mit dem Wissen, dass wir ungefähr acht Stunden mit Schlaf verbringen (einschlafen, schlafen, dösen) und etwa fünf Stunden für das Reisen, der Nahrungsaufnahme sowie Hygiene und Besorgungen – bleiben elf Stunden für die Arbeit und anderen Vergnügungen. In meinem Falle also, bei einer 40-Stunden-Woche, habe ich theoretisch, über das ganze Jahr hochgerechnet, auf einen Tag heruntergerechnet 24 Stunden – 8 Stunden Schlaf – 5 Stunden Sonstiges – 4:50 Stunden Arbeit = 6 Stunden zur freien Verfügung.

Das bedeutet, dass mein Tag in diesem Gedankenspiel folgendermaßen aussehen würde:

Fiktive Zeitaufteilung.

Stunden pro Tag
Schlaf 8
Reisen, Essen, Hygiene und Einkäufe 5
Arbeit 5
Frei Verfügbar 6

Nun könnte man an Optimierung denken. Die meiste Zeit im Leben schlafen wir. Aber langfristig wirst du an dieser Stellschraube nicht drehen können, da sonst die Qualität oder Dauer deines Lebens abnimmt. Daher schauen wir uns doch noch einmal an, wie viel Wach-Zeit man bei einer 40-Stunden-Woche-Alternative zur Verfügung hat:

Fiktive Zeitaufteilung ohne Schlaf.

Wie man schnell erkennt, steht der größte Teil der Wach-Zeit zur freien Verfügung. Nun ja, wo könnte man nun noch Zeit sparen. Selbstverständlich kann man weniger Arbeiten, insofern man es sich leisten kann. Man kann sich auch eine Arbeit suchen, bei der man pro Stunde mehr Geld verdient. Am Interessantesten jedoch finde ich den Punkt, der das Reisen, das Essen, die Hygiene und Einkäufe vereinigt.

Deshalb fordere ich folgenden Service (Start-Ups gesucht):

<Start-Up-Name> schenkt dir Zeit. Zeit die du für deinen Arbeitgeber opfern 😉 kannst, in der du Freunde triffst oder einfach nur entspannst. Dafür Waschen wir dich in unseren eigenen, diskreten Taxis, während du zur Arbeit oder zur nächsten Party fährst. Solltest du mal keine Flash-Flush-Dusche™ gebrauchen, so liefern wir dir dein Essen ins Taxi. Dann kannst kulinarisch genießen, während du reist und arbeitest oder einfach nur fern siehst. Damit garantieren wir dir eine Zeitgewinn von bis zu drei Stunden täglich.

Genug gepitcht. Was haltet ihr von der Übersicht? Habt ihr euch auch mal detaillierte Gedanken über eure Zeit gemacht? Ich finde es spannend. Einige werden sagen ich übertreibe oder es sei sinnfrei (@euch: ihr langweilt mich).

Ich finde solche Gedanken äußerst sinnvoll. Am Ende steht uns eine beschränkte Masse an Zeit und Energie zur Verfügung. Sich darum keine Gedanken zu machen, wäre fast schon töricht.

Viel Spaß beim grübeln.

Kommentar verfassen